Ein gesunder Ernährungsplan für Kinder – Was ist das?

Ein gesunder Ernährungsplan für Kinder ist recht einfach und gelingt durch die Einhaltung einiger einfacher Regeln. In aller Regel sind Kinder neugierig und möchten so viel wie möglich ausprobieren. Auch neue Dinge kennenlernen gehört dazu. Daher sind Lebensmittel, die dem Kind bisher nicht bekannt waren, ein Betätigungsfeld, in dem sowohl die Kinder als auch die Eltern sehr viel lernen und entdecken können. Die sehr unterschiedlichen Gerüche, die vielen Farben und unterschiedliche Geschmäcker und Konsistenzen lassen die Neugier der Kinder wecken und verleiten sie dazu, diese entdecken zu wollen. Es ist daher ratsam den Kindern so früh wie möglich zu zeigen, wie lecker und vielfältig gesunde Lebensmittel sein können und sie diese entsprechend ausprobieren zu lassen.

Ist das Kind in etwa 1 Jahr alt, ist normalerweise langsam die Umstellung von Säuglingskost zur normalen Familienkost abgeschlossen. Das Kind ist dann bereit dazu, an den regulären Familienmahlzeiten teilzunehmen und sollte dies auch tun. Ist die Familienmahlzeit ausgewogen, von viel Abwechslung geprägt und wird in Mengen gereicht, die dem Alter des Kindes entsprechen, kann sie ausreichend sein, um den Nährstoffbedarf des Kleinkindes vollständig zu decken.

Das Zubereiten sehr aufwendiger Gerichte oder gar das Zählen von Kalorien sind dazu nicht notwendig. Daneben können Sie auf sogenannte Kinderlebensmittel, spezielle fertige Produkte oder Beikostprodukte verzichten. Vielmehr ist es wichtig, dass für eine ausgewogene Ernährung und den damit verbundenen gesunden Ernährungsplan für Kinder, einige Grundregeln beachtet werden:

  • Ausreichende Flüssigkeit:
    Geben Sie dem Kind ausreichend zu trinken. Am besten eignet sich dafür Wasser und Getränke, die keinen Zucker enthalten.

  • Verwendung pflanzlicher Lebensmittel:
    Bei der Herstellung der Mahlzeiten sollten Sie viele pflanzliche Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln verwenden.

  • Tierische Lebensmittel:
    Tierische Lebensmittel, wie Fleisch, Wurst, Eier, Fisch, sowie Quark, Käse, Milch usw. sollten Sie lediglich in Maßen anbieten.

  • Gewürze und Fette:
    Sparsamkeit ist hier das A und O. Der gesunde Speiseplan für Ihr Kind sollte daher wenig Produkte enthalten, die stark salzhaltig sind oder viel Zucker enthalten. Auch mit Snackprodukten sollten Sie durchaus sparsam sein und deren Inhaltsstoffe genau kontrollieren. Besonders die Produkte, die einen hohen Anteil gesättigter Fettsäuren haben, wie z. B. Flips, Chips oder Schokocremes sollten im Speiseplan keinen Platz finden.

Einige Lebensmittel sind zwar sehr gesund und sollten in einem gesunden Ernährungsplan für Erwachsene enthalten sein, allerdings sollten Sie diese einem Kleinkind nicht geben. Dabei handelt es sich um kleine, runde Lebensmittel, wie beispielsweise Beeren, Trauben, erdnussgroße Lebensmittel, Samen, Mandeln oder Nüsse. Auch Fisch mit Gräten, Kaugummis, harte Lutschbonbons und rohes Wurzelgemüse sollten Sie einem Kleinkind nicht anbieten. Grund hierfür ist das sogenannte Aspirationsrisiko, die Gefahr, dass das Kind sich an diesen Lebensmitteln verschluckt.

  • Was sind die Bausteine, damit sich ein Kind gesund entwickelt?

Neben einer gesunden Ernährung, zu der auch ein gesunder Ernährungsplan gehört, spielen für die gesunde Entwicklung eines Kindes weitere Faktoren eine wichtige Rolle.
Hier ist zum einen die Bewegung zu erwähnen. Durch eine ausreichende Bewegung verbraucht das Kind ausreichend Energie, die es durch die Nahrung wieder aufnehmen muss. Dies ermöglicht Ihrem Kind ein gesundes und normales Sättigungs- und Hungergefühl zu entwickeln. Achten Sie allerdings darauf, dass nicht zu viel Nahrung aufgenommen wird, da dies sonst zu einer Gewichtszunahme führen wird.
Ein weiterer Faktor ist die Stressanfälligkeit eines Kindes. Stresssituationen, mit denen ein Kind nicht gelernt hat umzugehen, können dazu führen, dass aus Frust gegessen wird. Das sollten Sie unbedingt vermeiden und stattdessen Ihrem Kind beibringen, wie es sich in Stresssituationen verhalten kann. Dieser Faktor steht in direktem Zusammenhang mit der zuvor bereits beschriebenen Bewegung. Durch Bewegung kann Stress und die damit verbundenen Symptome, wie Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen abgebaut werden, was bei Ihrem Kind zu einem inneren Gleichgewicht und einem gesunden Schlaf führen wird.
Wird einer dieser 3 Bausteine – Ernährung, Bewegung oder Stress von Ihnen positiv beeinflusst, strahlt dies automatisch auf die anderen Faktoren aus. Daher ist ein gesunder Ernährungsplan für ein Kind ein wichtiger Bestandteil, damit es sich altersgerecht und gesund entwickeln kann. Allerdings ist es ebenso wichtig, dass Sie sich nicht ausschließlich mit der Beeinflussung einer der Faktoren zufriedengeben, sondern darauf abzielen, alle positiv zu beeinflussen.

  • Wozu raten Kinderärzte?

Laut Kinderärzten ist es bewiesen, dass die Kinder, die zu behütet aufwachsen, besonders krankheitsanfällig sind. Grund hierfür ist, dass sie häufig nicht ausreichend mit Krankheitserregern in Berührung kommen und daher ihr Immunsystem den Umgang damit nicht lernt. Auch Kinder, die nur bei gutem Wetter an die frische Luft kommen, können häufiger von Krankheiten geplagt werden. Damit Kinder „sanft“ abgehärtet werden, spielen 3 Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Ausreichende Bewegung
  • Viel frische Luft
  • Eine ausgewogene Ernährung

Ein gesunder Ernährungsplan kann Ihnen daher dabei helfen, einen dieser 3 Faktoren zu erfüllen und auf diese Weise Ihren Teil für ein gesundes Immunsystem Ihres Kindes beizutragen.
Daneben sollten Sie darauf achten, dass sich Ihr Kind ausreichend bewegt. Das stärkt das Herz-Kreislauf-System Ihres Kindes und verringert das Risiko, dass es unter Übergewicht zu leiden hat. Wichtig ist ebenfalls, dass sich Ihr Kind jeden Tag mindestens 2 Stunden an der frischen Luft aufhält. Dabei sollten Sie sich nicht ausschließlich im Stadtgebiet bewegen, sondern so oft wie möglich in die freie Natur fahren. Hier ist die Luft reiner, was Ihrem Kind und Ihnen selbst zugutekommen wird. Lüften Sie aus diesem Grund auch regelmäßig das Kinderzimmer, um zum einen Schimmel vorzubeugen und zum anderen, um für ausreichend frische Luft zu sorgen.

  • Fazit

Ein gesunder Ernährungsplan macht auch für Kinder durchaus Sinn. Da allerdings noch weitere Faktoren mit der Gesundheit Ihres Kindes zusammenhängen, wird ein gesunder Ernährungsplan alleine nicht ausreichend sein, damit sich Ihr Kind gesund und altersgerecht entwickeln kann. Daher ist es wichtig, dass Sie die oben genannten 3 Faktoren miteinander kombinieren und allen Faktoren gleich viel Beachtung schenken.
Nur in Verbindung mit viel Bewegung, ausreichend frischer Luft und einer ausgewogenen Ernährung ermöglichen Sie Ihrem Kind gesund aufzuwachsen und bereiten es auf diese Weise bestens auf das Erwachsensein vor.


Weitere Blogbeiträge:

Ernährungsformel Sidebar

© 2021