Ernährungsplan

Ein Ernährungsplan ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Egal, zu welchem Zweck Sie einen Ernährungsplan erstellen möchten, er hilft Ihnen bei der Erfüllung des jeweiligen Zieles. Je nachdem, was Sie damit bezwecken, ist bei der Erstellung eines solchen Plans natürlich auf einiges zu achten. Außerdem muss sich nach der Erstellung des Ernährungsplanes, auch strickt daran gehalten werden, sonst war die ganze Arbeit umsonst.

Ernährungsplan erstellen – wann ist das sinnvoll?

Durch unsere Ernährung versorgen wir unseren Körper mit allem, was er benötigt. Unter anderem gehören dazu Proteine, Vitamine, Fette, Kohlenhydrate und vieles mehr. Damit wir gesund bleiben und uns fit fühlen, muss die Zusammenstellung unseres Speiseplanes all dies hergeben. Ist die Ernährung einseitig und nicht ausgewogen, so hat dies schwerwiegende Folgen. Krankheiten, Mangelerscheinungen oder Fettleibigkeit sind einige davon. Es gibt also genügend Gründe, die für einen Ernährungsplan sprechen. Ernährungspläne sind jedoch sehr unterschiedlich und immer bedürfnisorientiert. Es gibt nicht den einen perfekten Ernährungsplan, den alle Menschen einfach anwenden können. Im Folgenden einige Beispiele für verschiedene Möglichkeiten von Ernährungsplänen:

  • Ernährungsplan erstellen für Kinder
  • Ernährungsplan erstellen zum Abnehmen
  • Ernährungsplan erstellen zum Zunehmen
  • Ernährungsplan erstellen bei Mangelerscheinungen
  • Ernährungsplan erstellen für Sportler
  • Ernährungsplan erstellen für Vegetarier oder Veganer
  • Ernährungsplan erstellen bei Gastritis oder anderen Magen-Darm Beschwerden
  • Ernährungsplan erstellen bei Allergien und Unverträglichkeiten

Generell gilt, dass ein Ernährungsplan stets personalisiert sein sollte. Eine regelmäßige Überprüfung und gegebenenfalls eine Anpassung des Ernährungsplanes sorgen für seine Richtigkeit auch über viele Jahre hinweg. Bedenken Sie immer, dass sich der Körper und seine Ansprüche mit der Zeit verändern. Rücksprache mit Ärzten oder ausgebildeten Ernährungsexperten sind unabdinglich, wenn der Plan ein Erfolg für Sie und Ihren Körper sein soll. Genügend zu trinken ergänzt die Ernährung und sollte ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

Was muss bei verschiedenen Ernährungsplänen beachtet werden?

Ein Ernährungsplan für Babys und Kinder ist nicht nur zuträglich zum Erlernen der täglichen Routine. Sie können einen Ernährungsplan erstellen, der den kleinen Körper beim Wachstum unterstützt und das Kind in allen Phasen des Aufwachsens perfekt versorgt. Gleichzeitig lernen Kinder die Vielfalt der Nahrungspalette kennen und lieben. Bunt, gesund und abwechslungsreich sind nun alle Mahlzeiten. Die häufig gestellte Frage, was man kochen soll, erübrigt sich durch einen festen Ernährungsplan. Selbstverständlich sind Ausnahmen nie verkehrt. Wird der Plan allzu streng eingehalten, besteht die Gefahr der Eintönigkeit. Ein Filmabend mit der Familie mit Pizza und Eis ist ab und zu nicht verkehrt und macht großen Spaß. Solange dies nicht zum Normalfall wird, sind solche kleinen Abweichungen keinesfalls schädlich für die Gesundheit.

Ein Ernährungsplan zum Abnehmen ist nur dann sinnig, wenn es sich nicht um eine Diät, sondern um eine Ernährungsumstellung handelt. Damit der Körper weiterhin mit allem versorgt wird, was er braucht, sollte also nicht gehungert werden. Es ergibt mehr Sinn, wenn Sie einen Ernährungsplan erstellen, der sich langfristig umsetzen lässt. Fallen die Pfunde langsam aber stetig, so ist dies für den Körper gesünder und nachhaltiger. Hat der Ernährungsplan sich einmal durchgesetzt, fällt es nicht schwer, sich daran zu halten. Nach dem erfolgreichen Abnehmen sollte der Plan überarbeitet werden. Schließlich wollen Sie sich nicht herunterhungern, sondern gesund abnehmen und anschließend das Gewicht halten. Möchten Sie zunehmen, so reicht es ebenfalls, die Ernährung umzustellen, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Im Anschluss daran sollten Sie einen neuen Ernährungsplan erstellen, der Ihnen hilft das Gewicht zu halten und gleichzeitig fit zu bleiben. In beiden Fällen sollte die Veränderung langsam aber stetig spürbar sein.

Bei Mangelerscheinungen muss dringend gehandelt werden. Haarausfall, extreme Müdigkeit, Hautunreinheiten, Gedächtnisverlust und andere Warnsignale des Körpers dürfen nicht ignoriert werden. Diese treten übrigens nicht nur bei einer Unterversorgung, sondern auch bei einer Überversorgung auf. Nach Feststellung der Defizite können Sie einen passenden Ernährungsplan erstellen, der diese ausgleicht. Häufig mangelt es an den Vitaminen B, C und D, sowie an Eisen oder Proteinen. Es gibt sogar regional typische Mangelerscheinungen und auch geschlechtsspezifische Mangelerscheinungen. Frauen leiden zum Beispiel häufiger an Eisenmangel als Männer. In solch einem Fall sind Hülsenfrüchte, Fenchel oder Soja hilfreich. Um genügend Eisen aufnehmen und speichern zu können, benötigt der Körper ausreichend Vitamin C. Möchten Sie einen Ernährungsplan erstellen, sollten solche Dinge beachtet werden.

Für Sportler muss beim Ernährungsplan erstellen darauf geachtet werden, welcher Sport getrieben wird und wie intensiv die Betätigung ist. Extremsportler, Ausdauersportler und Kraftsportler benötigen jeweils einen eigenen Ernährungsplan, welcher auf sie persönlich zugeschnitten ist. Schließlich verbrauchen verschiedene Sportarten auch verschieden viele Ressourcen des Körpers. Nicht nur zwischen Männern und Frauen sollte dementsprechend ein Unterschied bei der Erstellung eines Ernährungsplanes gemacht werden. Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle, doch an dieser Stelle gibt es wichtige Unterschiede, die zu beachten sind. Ein Personal Trainer, ein Fitness-Coach oder ein Ernährungsberater können an dieser Stelle die Ernährung beim Sport optimieren.

Für Vegetarier und Veganer steht oft die Freude am Kochen im Vordergrund, wenn sie einen Ernährungsplan erstellen. Schon lange sind zahlreiche vegetarische und vegane Rezepte bekannt, mit denen eine ausgewogene und gesunde Ernährung durchaus möglich ist. Die Vertreter der jeweiligen Ernährungsrichtungen sind es satt, immer wieder nach Mangelerscheinungen gefragt zu werden. Natürlich muss ein Vegetarier oder ein Veganer gut informiert sein, was in seinem Essen so steckt. Doch meistens achten besonders diese Menschen viel eher auf die Inhalte ihrer Nahrung und was diese mit dem Körper macht. Bewusstes Essen gehört meistens zur Lebensweise und gewährt ein großes Stück Lebensqualität.

Bei Magen-Darm Beschwerden wie zum Beispiel einer Gastritis, bei einer Entzündung der Speiseröhre oder nach Operationen steht häufig Schonkost auf dem Ernährungsplan. Schonend gegartes oder gedämpftes Gemüse, möglichst keine Gewürze und weitere Maßnahmen müssen beachtet werden, möchten Sie solch einen Ernährungsplan erstellen. Der Verdauungstrakt ist überaus empfindlich und muss sich von Erkrankungen und Reizungen von außen langsam erholen. Neben der richtigen Ernährung sollte außerdem gut gekaut werden. Wer sich an seinen Ernährungsplan hält, der hat im besten Fall bald wieder viel Freude am Kochen und Essen.

Bei Allergien oder Unverträglichkeiten muss extrem darauf geachtet werden, was man zu sich nimmt. Stark ausgeprägt können Allergien zu einem sogenannten anaphylaktischen Schock und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. Von leichten Unverträglichkeiten, wie Hautrötungen bis hin zur lebensbedrohlichen Atemnot zeigen sich Unverträglichkeiten und Allergien zahlreich und von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt. Wenn Sie also den passenden Ernährungsplan erstellen, so achten Sie stets auf die richtigen Zutaten. So beugen Sie bösen Überraschungen vor und können das Essen so richtig genießen. In der heutigen Zeit muss außerdem auf nichts verzichtet werden. Ist jemand zum Beispiel laktoseintolerant, so bieten sich zahlreiche Ersatzprodukte an, die wunderbar schmecken.


Weitere Blogbeiträge:

Ernährungsformel Sidebar

© 2021