Die Blutgruppendiät

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Ansätze, um abzunehmen. Diäten und Ernährungspläne sowie Ernährungsumstellungen. Haben Sie in diesem Zusammenhang schon einmal etwas von der Blutgruppendiät gehört? Diese Form der Diät wurde im Jahr 1996 von einem Naturheilkundler aus den USA entworfen und in einem Buch veröffentlicht.

Die Blutgruppendiät kommt also aus der alternativen Medizin. Die vier vorkommenden Blutgruppen A, B, AB und 0 sind laut dem Diätenprinzip ausschlaggebend für die notwendige Ernährung eines Menschen. Es handelt sich also mehr um eine Ernährungsumstellung, basierend auf der jeweiligen Blutgruppe als um eine Diät. Auf den ersten Blick mag dies logisch erscheinen. Wissenschaftlich betrachtet ist

Die Blutgruppendiätd zudem in vielen Teilen sogar widerlegt.

 

Die Blutgruppendiät nach Peter J. D`Adamo

Die Verträglichkeit oder auch die Unverträglichkeit vieler Lebensmittel führt Herr D`Adamo auf die Blutgruppe zurück. Laut seiner Blutgruppendiät sollen je nach Blutgruppe Lebensmittel gemieden oder verstärkt konsumiert werden. Dies schütze laut D`Adamo vor Krankheiten, halte gesund und helfe beim Abnehmen. In den Köpfen der Leser seines Buches schürt er die Angst vor falschen Lebensmitteln.

So sollen Menschen mit der Blutgruppe 0 zum Beispiel ernsthafte körperliche Schäden durch den Verzehr von Kidneybohnen erleiden. Die in den Bohnen und anderen Hülsenfrüchten enthaltenen Lektine beeinträchtigten die Muskelfunktion. Dieses und viele weitere Horrormärchen verbreitete der Naturheilkundler. Seine Blutgruppendiät, die eher eine Ernährungsumstellung ist, empfiehlt Folgendes für die jeweiligen Blutgruppen:

  • Blutgruppe 0: Fleisch und Fisch wären für Menschen mit der laut D`Adamo ältesten Blutgruppe 0 von Vorteil. Diese Menschen wären Jäger. Das Immunsystem und der Verdauungstrakt wären robust und widerstandsfähig. Gemüsesorten und zahlreiche Früchte vertrügen diese Menschen sehr gut. Produkte aus Weizen und Vollkorn hingegen sollten gemieden werden, da sie Gluten enthalten. Bei Milchprodukten aus Kuhmilch werden die Ratschläge ein wenig sonderbar. Butter und Bauernkäse sind laut D`Adamo für Menschen mit der Blutgruppe 0 annehmbare Lebensmittel. Weitere Produkte aus Kuhmilch müssen jedoch vom Speiseplan verbannt werden. Hülsenfrüchte, Linsen und Kidneybohnen werden, wie bereits erwähnt, regelrecht verteufelt. Lektine würden das Blut, genauer gesagt die roten Blutkörperchen verklumpen. Diese Verklumpungen führten laut dem selbst ernannten Ernährungsexperten im schlimmsten Falle sogar zum Tod.

 

  • Blutgruppe A: Diese Blutgruppe bringt D`Adamo mit Landwirten in Verbindung. Diese Blutgruppe entstand in der Zeit, in der die Menschen die Landwirtschaft und die Viehzucht für sich entdeckten. Dementsprechend schlussfolgerte D`Adamo, dass der Verdauungstrakt aller Menschen mit der zweitältesten Blutgruppe empfindlich sei. Das Immunsystem hingegen wäre annehmbar. Kurzerhand erklärt er basierend auf dieser Grundlage, dass eine vegetarische Ernährung für Menschen mit der Blutgruppe A wohl am bekömmlichsten wäre. Forscher haben übrigens herausgefunden, dass nicht nur Menschen, sondern auch Primaten verschiedene Blutgruppen aufweisen. Seit vielen Millionen Jahren existieren also die Genvarianten, welche weitervererbt wurden. Die Aussagen des angeblichen Experten werden also immer unglaubwürdiger. Seine vermeintlichen Weisheiten kämen ein wenig spät, um Organversagen und Ähnliches zu vermeiden. Menschen mit der Blutgruppe A müssten also schon längst nicht mehr unter uns sein, da ihre Ernährung sie getötet hätte. Fleisch müsse gemieden werden, denn es wäre evolutionär bedingt unbekömmlich für diese Blutgruppe. Die Tatsache, dass Menschen mit der Blutgruppe A schon seit vielen Jahren Fleisch zu sich nehmen und es ihnen bis dato nicht geschadet hat, lässt er hierbei aus. Laut D`Adamo scheinen Obst und Gemüse sowie einige Hülsenfrüchte der Hauptbestandteil dieser Ernährungsweise zu sein. Kleine Mengen an fermentierten Milchprodukten und ab und zu ein wenig Fisch gesteht er der Ernährung jedoch zu. Jedoch ausschließlich in kleinen Portionen und keinesfalls täglich. Auch Weizenprodukte bekommen in der Blutgruppendiät dieser Gruppe einen ungesunden Anstrich verpasst. D`Adamo spricht von Schädigungen der inneren Organe und sogar des Hirns. Diese Aussagen stützen sich jedoch auf keine oder auf erfundene Tatsachen. Scheinbar verblendet oder schlicht zu faul zur vernünftigen Recherche behauptet D`Adamo einfach, seine Thesen wären in medizinischen Handbüchern nachzulesen. Tatsächlich ist dies frei erfunden. Entsprechende Fachliteratur zu dieser Thematik beinhaltet keine seiner Aussagen und widerlegt diese teilweise.

 

  • Blutgruppe B: Es ist kaum zu glauben, doch D`Adamo gesteht dieser Blutgruppe tatsächlich fast eine normale Ernährung zu. Geflügel sei jedoch zu meiden, ebenso wie der bei D`Adamo unbeliebte Weizen. Damit es auch bei der Blutgruppe B genügend Verbote gibt, fügt er noch Roggen als verbotenes Produkt hinzu. Weder logisch nachvollziehbar noch zu belegen sind seine Aussagen hinsichtlich dieser Ernährung. Die von ihm ungeliebten Hülsenfrüchte sind natürlich auch an dieser Stelle verboten. Bei Blutgruppe B trifft dies nur teilweise zu, denn einige wären verträglich. Schaut man sich die Argumentation des Mannes an, stellt man schnell fest, wie willkürlich diese scheint. Schließlich werden hauptsächlich die in Hülsenfrüchten enthaltenen Lektine verteufelt. Diese schaden dem menschlichen Körper im Normalfall jedoch nicht. Oder haben Sie schon einmal vom Massensterben durch Bohnenkonsum gehört? Hülsenfrüchte enthalten außerdem viel EiseEisen und Eiweiße, was sie zu einem gesunden Nahrungsmittel und zu einem großartigen Fleischersatz macht.

 

  • Blutgruppe AB: Die überaus empfindliche Verdauung sieht der Naturheilkundler auch bei der Blutgruppe AB. Als Ausgleich dazu gesteht er diesen Menschen jedoch ein tolerantes Immunsystem zu. Endlich bekommen Weizenprodukte ihre Berechtigung, denn vom AB-Typ werden diese tatsächlich vertragen. Ungefähr die Hälfte der Hülsenfrüchte schneiden dieses Mal ebenso gut ab und gelten als verträglich. Gemüse, verschiedene Früchte und auch Milchprodukte dürfen nach Herzenslust verzehrt werden. Die meisten Fische oder Meeresfrüchte stellen ebenfalls überhaupt kein Problem dar. Nur beim Fleischkonsum muss sich auch der Blutgruppe AB-Typ zurückhalten. Fleischgenuss in vollem Maße scheint Menschen mit der Blutgruppe 0 vorbehalten zu sein, welche schließlich auch als Jäger betitelt werden.

 

Fazit

An Peter J. D`Adamo ist nicht nur ein Märchenerzähler verloren gegangen. Neben seinen zusammengewürfelten und an den Haaren herbeigezogenen Theorien zwängt er Menschen in Schubladen. Während die Blutgruppe 0 gelobt wird, schneiden andere überhaupt nicht gut ab. Worte wie „kühn“, „stark“ oder „selbstsicher“ beschreiben nicht nur körperliche, sondern auch charakteristische Merkmale. „Unterwürfig“ oder „biologisch anfällig“ sind ebenfalls fragwürdige Bezeichnungen für Menschen einer bestimmten Blutgruppe.

Nach dem Lesen dieses Artikels denken Sie eventuell ein wenig kritisch über bestimmte Lebensmittel nach. Das muss nicht sein. Hülsenfrüchte zum Beispiel sind keineswegs giftig oder unbekömmlich. Es sei denn, Sie haben eine spezielle Allergie. Hülsenfrüchte enthalten wirklich Lektine, welche eine Form von Protein sind. Blähungen oder andere Probleme bei der Verdauung können entstehen.

Da Hülsenfrüchte üblicherweise gekocht werden, sind nach ungefähr einer viertel Stunde im Kochwasser sämtliche Lektine zerstört. Sind Hülsenfrüchte gekeimt, so wird der Anteil der enthaltenen Lektine auf einen kleinen Anteil herabgesetzt. Der Verzehr in üblichen Mengen ist daher nach heutigem Stand der Wissenschaft unbedenklich. Wäre dies nicht der Fall, so wäre dies längst bekannt. Die Blutgruppendiät ist selbstverständlich nicht zu empfehlen und wäre einer gesunden Lebensweise nicht zuträglich. Machen Sie sich also keine Sorgen und ernähren Sie sich gesund und abwechslungsreich.

 

 


Weitere Blogbeiträge:

Ernährungsformel Sidebar

© 2021